Die Umsetzungsberatung

Rezensionen






Winfried Berner:
Culture Change

Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil

Culture Change: Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil

Für weitere Informationen
klicken Sie bitte hier.
 

Winfried Berner:
"CHANGE!" (Erweit. Neuauflage)

20 Fallstudien zu Sanierung, Turnaround, Prozessoptimierung, Reorganisation und Kulturveränderung

Change! - 20 Fallstudien zu Sanierung, Turnaround, Prozessoptimierung, Reorganisation und Kulturveränderung

Für weitere Informationen
klicken Sie bitte hier.
 

Winfried Berner:
"Bleiben oder Gehen"

Bleiben oder Gehen

Für weitere Informationen
klicken Sie bitte hier.
 

Anzeige

Der Anstellungsvertrag und seine Tücken

Weber, Ulrich; Burmester, Antje (2001):

Der Anstellungsvertrag des Managers



Ueberreuter (Frankfurt) 1996, 3. Aufl. 2001; 198 S. (derzeit vergriffen)


Nutzen / Lesbarkeit: 8 / 8

Rezensent: Winfried Berner, 01.01.2004

Jetzt bei Amazon.de bestellen

Dass ein Anstellungsvertrag mehr enthalten sollte als einige möglichst große Zahlen, leuchtet irgendwie ein. Aber was? Wer hat schon ausreichend Erfahrung mit Anstellungsverträgen – außer Personalchefs und Aufsichtsratsvorsitzenden?

Zu diesem Erfahrungsungleichgewicht kommt der Druck der Vertragsverhandlung: Man möchte gegenüber dem neuen Arbeitgeber nicht als Paragraphenreiter erscheinen, der noch vor Arbeitsantritt über die Konditionen seines Ausscheidens feilscht – und sich damit möglicherweise dem Verdacht aussetzt, ein Abfindungsritter zu sein. Und noch weniger möchte man riskieren, dass der attraktive neue Job an Vertragskonditionen scheitert.

Damit sind alle Weichen für die Unterschrift unter einen beliebig ungünstigen Vertrag gestellt. Wer einen Blick in dieses Buch wirft, stellt mit Grausen fest, in welchem Ausmaß er sich durch eine voreilige Unterschrift in eine nachteilige Position begibt. Und dass die Rechtslage noch komplizierter ist als befürchtet; weil unterschiedliche hierarchische Positionen – Vorstand, Geschäftsführer, leitende Angestellte, nachgeordnete Führungsebenen – unterschiedlich zu betrachten sind. Angesichts der verzwickten Rechtslage kann und will das Buch eine anwaltliche Beratung nicht ersetzen. Da Sie die Vertragsverhandlungen aber vermutlich ohne Anwalt führen wollen, müssen Sie selbst verstehen, worauf es ankommt.

Das Buch gliedert sich in drei Teile: "Erläuterungen zum Managervertrag" (99 S.), wo in 15 Abschnitten rechtliche Rahmenbedingungen und einzelne regelungsbedürftige Inhalte – von Tätigkeitsinhalten über Vergütung, Haftung und Altersversorgung bis hin zu den Folgen bei Umwandlung oder Veräußerung des Unternehmens. Es folgen "Ratschläge für Manager" (26 Seiten), die sich zum einen um das "Abfindungspoker", zum anderen um Auslandsverträge drehen, und schließlich neun "Musterverträge für Führungskräfte" (64 S.), die je einen arbeitgeberfreundlichen, einen arbeitnehmerfreundlichen und einen ausgewogenen Anstellungsvertrag für leitende Angestellte enthält, außerdem je einen Geschäftsführer- und einen Vorstandsvertrag, einen Auslandsvertrag sowie mehrere Aufhebungsverträge. Die Unterschiede und Besonderheiten der Verträge muss der Leser mangels Erläuterung allerdings selbst analysieren.

(Entnommen aus meinem Buch "Bleiben oder Gehen", Ueberreuter Wirtschaft)

Schlagworte:
Arbeitsrecht, Arbeitsvertrag, Anstellungsvertrag, Manager

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.