Die Umsetzungsberatung

Die Umsetzungsberatung






Winfried Berner:
"Bleiben oder Gehen"

Bleiben oder Gehen

Für weitere Informationen
klicken Sie bitte hier.
 

Winfried Berner:
"CHANGE!" (Erweit. Neuauflage)

20 Fallstudien zu Sanierung, Turnaround, Prozessoptimierung, Reorganisation und Kulturveränderung

Change! - 20 Fallstudien zu Sanierung, Turnaround, Prozessoptimierung, Reorganisation und Kulturveränderung

Für weitere Informationen
klicken Sie bitte hier.
 

"Systemische Post-Merger-Integration" – Die gestörten Systeme schnellstmöglich stabilisieren

 

Post-Merger-Integration, das heißt praktisch, aus zwei (oder mehr) bislang getrennten Unternehmen ein funktionierendes neues Ganzes zu machen. Eigentlich ist das schon herausfordernd genug, aber dazu sollte das noch möglichst rasch gehen, denn je länger das unvermeidliche Fusionschaos andauert, desto heftiger werden die Attacken von Wettbewerbern, desto mehr Kunden und Marktanteile gehen verloren, desto mehr greifen Frustration, Überlastung und Resignation um sich und desto mehr Leistungsträger auf allen Ebenen wandern ab.

  • Notwendigkeit, schnell und fokussiert zu handeln
  • Der Erfolg einer Fusion oder Übernahme steht und fällt damit, dass möglichst bald wieder geordnete Verhältnisse einkehren, damit sich die Mitarbeiter wieder dem Tagesgeschäft widmen können. Wenn das nicht gelingt und die Integration ins Chaos abgleitet, geht sie nahtlos in ein Kostensenkungsprogramm über. Denn irgendwann führt kein Weg mehr daran vorbei, die Ausgaben an die gesunkenen Erlöse anzupassen – was natürlich nicht zur Verbesserung der Stimmung und der Zuversicht beiträgt. Um nicht in diese Negativ-Spirale zu geraten, gilt es bei einer Post-Merger-Integration, schnell und fokussiert zu handeln – wofür wiederum eine gute Vorbereitung nützlich ist.

  • Baldige Rückkehr zu geordneten Verhältnissen
  • Der Schlüssel zum Integrationserfolg ist eine gute Vorbereitung

     

    Zwei Firmen zu einer gemeinsamen neuen zu integrieren, zählt zu den schwierigsten Aufgaben, mit denen ein Manager in seinem Berufsleben konfrontiert sein kann – und es ist zugleich wohl die, auf die er durch seine Ausbildung am wenigsten vorbereitet ist. Das bedeutet hohes Risiko, denn Integrationsprozesse sind zu komplex, um sie allein mit gesundem Menschenverstand und beherztem Improvisationsvermögen zu bewältigen. Wer unvorbereitet und ohne klares Konzept in einen Merger hineinstolpert, dem entgleiten alsbald die Gesetze des Handelns, und er wird vom Treiber zum Getriebenen.

  • Eine der schwierigsten Management-Aufgaben
  • Trotzdem ist eine erfolgreiche Integration weder Glücksache noch eine Geheimwissenschaft. Der Schlüssel zum Integrationserfolg liegt darin, eine klare Priorisierung vorzunehmen und sie auch unter dem Stress einer Integration durchzuhalten. Genau so wichtig, wie auf der fachlichen Seite die richtigen Schwerpunkte zu setzen (Leitprinzip: "Vitalfunktionen zuerst!"), ist dabei die Kommunikation: mit Kunden und Lieferanten, mit Mitarbeitern, Führungskräften und Betriebsräten beider (!) fusionierender Unternehmen.

  • Konsequent Priorisieren
  • Dabei gilt es, auf die beinahe reflektorische Kontrastverstärkung und Lagerbildung vorbereitet zu sein, zu denen es in solchen Fällen unweigerlich kommt, und nicht zuzulassen, dass sie sich in feindseliger Abgrenzung, Machtspielchen und Grabenkriegen niederschlägt. Sobald die wichtigsten Entscheidungen getroffen sind, die wesentlichen Strukturen stehen und die (meisten) Stellen besetzt sind, gilt es, die kulturelle Integration voranzutreiben und – in einem weiteren Schritt – die Unternehmenskultur konsequent an der künftigen Strategie des Unternehmens auszurichten.

  • Den sozialen Prozess steuern 
  • Bei alledem ist Erfahrung natürlich sehr wertvoll – aber das heißt nicht zwangsläufig, dass es die eigene sein muss. Ziel dieses Buches ist, Ihnen meine langjährige Fusionserfahrung klar strukturiert und in leicht lesbarer Sprache weiterzugeben. Denn ebenso wichtig wie Erfahrung ist eine gute Vorbereitung. Dabei will Ihnen dieses Buch eine Hilfe sein. Ihr Ziel sollte sein, zu wissen, was auf Sie zukommt, und einen Plan zu haben, wie Sie gestaltend damit umgehen. Vor allem aber will es Ihnen Mut machen, denn so schwierig und komplex Integrationsprozesse auch sind: Sie sind kein Lotteriespiel mit einer unfairen Chancen-Risiko-Verteilung, sondern eine Aufgabe, die man sehr wohl erfolgreich bewältigen kann, wenn ein klarer Kopf, eine gute Vorbereitung und zupackende Entschlossenheit zusammentreffen.

  • Vorbereitung und Ermutigung
  • Was ist das Besondere an "Systemische Post-Merger-Integration"? Wie unterscheidet es sich von anderen Büchern zum Thema PMI?

     

    Grundlage dieses Buchs sind nicht akademische Studien, es ist reflektierte Praxis: die Erfahrung aus rund 20 kleinen, mittleren und großen Fusionen und Übernahmen, die ich im Laufe von 30 Jahren Change Management mit vorbereitet, durchgeführt und nachgearbeitet habe. Wir haben für dieses Buch keine Befragungen von Führungskräften durchgeführt, von denen die allermeisten keine aktive Fusionserfahrung haben, um dann die Mittelwerte ihrer Mutmaßungen grafisch aufzubereiten – stattdessen stellt es die Summe aus drei Jahrzehnten praktischer Erfahrung mit Fusionen, Übernahmen und Integtrationsprozesse dar. Ich habe an der Vorbereitung und Durchführung von Integrationen ebenso mitgewirkt wie an dem Bemühen, ihre Spätfolgen zu beseitigen, habe dabei aus eigenen und fremden Fehlern gelernt und so im Laufe der Jahre Schritt für Schritt herausgefunden, worauf es wirklich ankommt.

  • Die Grundlage ist praktische Erfahrung
  • Die Kunst besteht dabei darin, zwei ganz unterschiedliche Herausforderungen parallel zu meistern: Zum einen die fachliche und operative Seite der Integration, zum anderen den sozialen Prozess. Auf der fachlichen Seite geht es darum, zunächst die lebenswichtigen Kernfunktionen des fusionierten Unternehmens zum Laufen zu bringen und dann schrittweise allle weiteren; beim sozialen Prozess geht es darum, verantwortlich mit Ängsten und Sorgen, aber auch mit Unmut und Widerständen umzugehen, den Mitarbeitern und Führungskräften, aber auch den Kunden und Lieferanten Orientierung zu geben und sie dafür zu gewinnen, das fusionierende Unternehmen mit Zuversicht und Engagement zu unterstützen.

  • Inhaltlichen und sozialen Prozess parallel steuern
  • Beide Ziele sind unverzichtbar und ergänzen sich: Wenn die Abläufe und Prozesse nicht ins Funktionieren kommen, nützt auf die Dauer auch die beste Kommunikation nichts. Wenn andererseits die Leute in Schockstarre verharren oder sich in Grabenkriegen gegenseitig zermürben, dann helfen sauber definierte Prozesse und funktionsfähige Systeme auch nur begrenzt: Beides muss "im grünen Bereich" sein, damit die Firma wieder handlungsfähig wird.

  • Wechselseitige Ergänzung
  • Und was ist mit "systemisch" gemeint?

     

    Viele Veröffentlichungen zum Thema Post-Merger-Integration machen aus meiner Sicht den Fehler, fast ausschließlich auf die Integration selbst zu schauen, oft sogar (fast) nur auf die fachliche und technische Integration. Sie lassen außer Acht, dass eine Fusion oder Übernahme nicht im luftleeren Raum stattfindet, sondern von zahlreichen umgebenden Systemen beeinflusst ist – vom Kapitalmarkt bzw. den Erwartungen der Eigentümer über das Rechtssystem und die Wettbewerbslandschaft bis hin zu den direkt oder indirekt on ihr betroffenen Mitarbeitern und Führungskräften und nicht zuletzt den Kunden.

  • Systemische Perspektive
  • Die wenigsten dieser mitbetroffenen Systeme halten einfach still und warten ab, bis die Integration bewältigt ist. Vielmehr reagiert jedes dieser Systeme auf seine Weise und auf der Basis seiner Ziele und Interessen auf den stattfindenden Merger, verfolgt seine Interessen und trifft seine Entscheidungen. Um die daraus resultierende Komplexität in den Griff zu bekommen, ist es nützlich, die innere Logik jedes dieser Teilsysteme zu analysieren und daraus abzuleiten, wie sie die Integration beeinflussen und wie man sie zu deren Vorteil beeinflussen kann. Und wie Sie sehen werden, ist das möglich, ohne im Jargon der Systemtheorie abzutauchen.

  • Das Umfeld hält nicht still
  • An meinen bisherigen Büchern haben Leser und Rezensenten besonders die klare Sprache, die überzeugende Analyse und die ausgeprägte Praxisorientierung gelobt. Auch "Systemische Post-Merger-Integration" verliert sich nicht in theoretischen Abhandlungen, sondern bringt eine Vielzahl von praktischen Beispielen, an denen man am besten erkennen kann, worauf es ankommt. Doch getreu dem Grundsatz von Kurt Lewin, dass "nichts so praktisch ist wie eine gute Theorie", liefert das Buch nicht nur viele Methoden und Praxistipps, sondern baut auf einem soliden fachlichen Fundament von Psychologie, Verhaltensbiologie und Management-Wissenschaft auf. Auf diese Weise bringt es dem Stand der Forschung mit der praktischen Erfahrung aus zahlreichen Integrationsprozessen zusammen.

  • Theoretisch fundierte Praxisorientierung
  • Wie können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen?

     

    Das Cover, das Inhaltsverzeichnis, das Vorwort und eine Leseprobe können Sie hier herunterladen:

    "Systemische Post-Merger-Integration"
    – Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

    Viel Freude beim Lesen!

  • Inhalt und Leseprobe
  • Wo bekommen Sie das Buch?

     

    Der schnellste Weg ist, es direkt bei Amazon oder aber beim Verlag zu bestellen. Aber natürlich bekommen Sie es genauso gut im Buchhandel oder bei einem anderen Versandhändler.

  • Buchhandel
  •  

    Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.